Tektonische Verschiebung und anderes

Unheimliche Fliegergeschichten, allerlei Lustiges und sonstige Merkwürdigkeiten

Moderator: Moderatorenteam

Benutzeravatar
Cobra Uwe
Beiträge: 1006
Registriert: 23.01.2005, 23:33
Wohnort: Bayern

Tektonische Verschiebung und anderes

Beitragvon Cobra Uwe » 22.05.2014, 16:45

Die tektonische Plattenverschiebung hat mich schon immer beschäftigt.

Mann muss sich einmal vorstellen das es vor einigen Jahren (~350Mill) nur einen großen Kontinent gab. Zu Zeiten des Karbon.
Dann gab es Risse und die Platten setzten sich mit 1 - 10cm im Jahr in Bewegung und bildeten die nun existierenden Erdteile.
Soweit so gut.
Dieser Vorgang ist nach wie vor aktuell und ich fragte mich schon länger ob ich das irgendwie erkennen könnte.

Aber wie :roll:

Nun kam es, das ich einen schnellen Besuch bei der DLR am Mittwoch hatte.
DLR-Oberpfaffenhofen-nicht weit von Jesenwang weg = Fliegen gehen.
Was also lag näher diese Aussage der Kontinental Drift selber zu überprüfen?

Aber wie nur?

Was kenne ich so gut um sagen zu können....... Stop!........das war vorher woanders?
Die NSA weiß es sicherlich auch doch kenne ich dort niemanden der es mir sagen könnte.
Und unsere Politiker haben mit Wutreden und dem Osten zu tun. Eine Info über den tektonischen Kontinentaldrift ist von denen, wie einiges andere ja auch, also auch nicht zu erwarten.

Ha, die Zugspitze! Sollte diese verrutscht sein würde ich es sicherlich bemerken.
Das müsste gehen!:P
Die wird es!
So bin ich fröhlich pfeifend bei der DLR raus, in mein Auto und mit offenen Fenstern nach Jesenwang gefahren.
Der Retro Oldtimer war schnell von der Decke runtergekurbelt und drüben an der Tankstelle mit ein paar Litern von dem guten Saft befüllt.
26°C sagt mein Thermometer unter dem Flügel. Der Motor natürlich schnell warm und ich flog dann mal los um zu schauen ob die Zugspitze noch an ihrem, mir bekannten Platz steht.
Gleich nach dem abheben meinte es der Thermikgott nur allzugut mit mir. Mein Grasshopper schnalzte nach oben das eine wahr Freude ist. Ach, wie ich das liebe!
Bei 5000ft pendelt sich dann meine Climb Rate bei ruhigen 500ft/min ein. bei 1 -10cm im Jahr habe ich wahrlich keine Eile.
Südlich Ammersee (der viele kleine Wellen hat und die Segelboote hart am Wind segeln) kommen die bekannten Turbulenzen.

Bild


Hatte wohl vergessen zu erwähnen das 15Knödel beim Abflug auf der Bahn waren.
Also, die bekannte turbulente Gegend habe ich in 8000ft passiert und es geht weiter hoch.
Westlich Herzogsstand hatte ich noch einen guten Up Lift der meinen braven Tulak auf 9000ft katapultierte.

Bild

Vom weiten sah alles normal aus. Die Zugspitze wie eh und je.

Vor vielen Jahren war ich einmal mit einer Cessna 210k bei heftigen Föhn in den Bergen und wollte ebenfalls zur Zugspitze. Allerdings nur zum anschauen, keine Überprüfung. Mein rechter Mann fragte mich dann irgendwann ob das denn Not tut dahin zu wollen. Uns hat es arg gebeutelt. In den Sitz gepresst, aus dem Sitz gehoben. Vollgas - Leerlauf. War ziemlich abgefahren. Zugspitzflug wurde gecancelt und uns hat es in der Gegend vom Forggensee wieder ausgespült. Und von dem Tag an fliege ich immer gerne etwas höher als nötig in den Bergen.

Mit dieser noch nachwirkenden Erkenntnis und dem leichten Vorschieben des "Powerlevers" brachte mich mein Fliegerle bis über 11000ft. Na also, von hier habe ich doch schon einmal einen viel besseren Überblick und ich kann es auch schon riechen. Der Schnee für jedermann sichtbar ist aber auch zu riechen. Ein leichter unverkennbarer metallischer Geruch.
Habe extra meine Seitentüre geöffnet und ein paar tiefe Schnaufer getan. 7°C draußen.
Ich lebe................
Angekommen an dem Punkt meiner Idee nahm ich alles genau unter die Lupe, schaute genau. Aber keine Falten im Gestein, keine Rutschspuren und keine leeren Flecken am Boden. Sieht nicht schlecht aus.

Bild

Bild

Ruhe kehrt in mein Herz.

Ich lehne mich zurück und jetzt, da alles geklärt ist und in Ordnung scheint, genießen meine Sinne die Umgebung.

Und wieder kommt diese Dankbarkeit, dieses Privileg zu haben all das erleben zu können, zu dürfen.
Tiefenentspannt stellt sich irgendwann gaaaanz langsam der Nordkurs ein, die Seitentüre ist wieder geschlossen und die MUWA gleitet mit 500ft/min die Höhe in Richtung EDMJ ab, kommt noch in Garmisch vorbei.

Bild

Ich bin zufrieden. Entspannt. Wirklich!
Alles passt noch. Alles ist gut.
Sollte sich die Zugspitze wirklich verschoben haben, haben die Garmischer auf jeden Fall alle Spuren gut vertuscht. Hundlinge sind`s schon, diese Buben.
Die Strecke bis zur Landung (noch immer 15kt) vergingen wie im Flug.

Bild


Vor der Halle, bei geöffneten Türen und abgenommen Headset habe ich noch 60sek dem dicken fetten Klang meine Jabs im Leerlauf zugehört.

Danke mein Freund.........
No Guts - No Glory
Benutzeravatar
quax2000
Beiträge: 984
Registriert: 03.09.2007, 14:50

Beitragvon quax2000 » 22.05.2014, 18:24

...einfach nur schön geschrieben! Bald... Ich zuppel schon an den Bremsklötzen. :-)

Reinhard
Benutzeravatar
Sparrow
Beiträge: 76
Registriert: 09.04.2005, 18:18
Wohnort: [VERBORGEN]

Relativ

Beitragvon Sparrow » 23.05.2014, 07:28

Hm--- sag mal Uwe:

wenn sich jetzt nicht die Zugspitze verschoben hat, sondern EDMJ?
Sollten wir überprüfen.....!

Andreas
Benutzeravatar
powerandpitch
Beiträge: 1173
Registriert: 03.05.2012, 17:32
Wohnort: EDWF

Beitragvon powerandpitch » 23.05.2014, 07:47

Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, diesen Beitrag an ein Fliegermagazin einzureichen? Das wäre mal etwas anderes, als die ewigen: "mein Flug zum Arsch der Welt" Storys.

Das Zeug zum Bücherschreiben hast Du allemal.

Weiter so.

Gruß

Edgar
Richtig motorisiert fliegt alles.
Benutzeravatar
dsommerfeld
Beiträge: 412
Registriert: 10.06.2009, 15:02

Beitragvon dsommerfeld » 23.05.2014, 08:10

Toller Bericht und schöne Bilder...

Dirk
Benutzeravatar
gero
Beiträge: 386
Registriert: 18.11.2005, 19:41
Wohnort: [VERBORGEN]
Kontaktdaten:

Beitragvon gero » 23.05.2014, 08:27

Hallo Uwe,

Klasse Text!

Zum Experimentalkonzept hab ich aber was zu meckern, das mit dem von oben schauen ist ja so was von old-school! Heutzutage macht man das so:

Mit dem Handy, (besser noch ein Schmartfon) den Schall Deines Jabs und den von der Zugspitze reflektierten Echoschall messen (dafür hat ein Schmartfon schließlich zwei Mikros). Dann per Dopplereffekt die Geschwindigkeit berechnen. Per ScheePeeEs Deine Fluggeschwindigkeit bestimmen, Per Wetter.com die Windgeschwindigkeit. Und da im Händi ja ein 97bit-Prozessor arbeitet, kannst Du die Absolutgeschwindigkeit der Zugspitze ganz einfach ausrechnen. Wenn es die App für Dein Telefon noch nicht gibt, kann ich sie Dir gern programmieren.

Daumen hoch für Deinen Text und die Fotos!

gero

Zurück zu „Die Storyecke“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast