Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Elektrik-Trick: Ideensammlung für eine elektische "Aufstiegshilfe"

Moderator: Moderatorenteam

Benutzeravatar
custom-paramotors
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2016, 10:28

Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Beitragvon custom-paramotors » 18.01.2017, 20:06

Servus Werner,

das wurde bewusst nicht wegen dem steigen konstruiert sondern sein fürs starten. macht es beim liegegurt ganz einfach zu starten wie bei herkömmlichen paramotor. das Mehrgewicht ist etwa 300 gramm für die Verstellung gesamt. ( die Rückenplatte wird so oder so benötigt) Der Arbeitsaufwand für das Einzelstück bisher 12 Arbeitstunden. Gesamt werden es etwa 18 Stunden werden. Ist ja nur Hobby das ich aber sehr gerne mache.


Bei meinen Modellbaukollegen am Flugplatz möchte ich keinesfalls mit schräg hängendem Propellerkreis vorbeifliegen, würde nicht zu mir passen.

Grüsse Thomas

Nachtrag: Ähnlich ist es zb. bei uns Modelllfieger beim Fahrwerk. Ein Einziehfahrwerk braucht man nicht zum fliegen an sich aber es ist doch einen tick eleganter wenn ein Jet über die Piste zischt ohne das unten was raushängt.
Zuletzt geändert von custom-paramotors am 19.01.2017, 07:38, insgesamt 1-mal geändert.
Liebernickel
Beiträge: 63
Registriert: 05.11.2014, 17:14
Wohnort: Mittenwald

Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Beitragvon Liebernickel » 19.01.2017, 07:35

Hallo Thomas,
kann ich gut nachvollziehen. Da würden meine Modellfliegerspezies auch lästern.Der schräge Propellerkreis stört mich beim Luftikus 3 optisch auch, hat aber seine Gründe. Zum einen, um das Drehmoment bei Vollgas nach vorne zu reduzieren und zum anderen, damit die Haube nach vorne geklappt werden kann und ich wollte auch den Motoraufsatz nicht noch höher machen.
Gruß Michael
Benutzeravatar
custom-paramotors
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2016, 10:28

Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Beitragvon custom-paramotors » 19.01.2017, 07:43

Hi Michael,

ja die verhätnisse bei Motorseglern kenn ich auch ganz gut als wir vor vielen jahren mit Pylonaufsätzen rumgebastelt haben. da waren oft sehr " schräge " winkel nötig damit die Dinger ordentlich geflogen sind. anfangs wollte man oft nicht glauben das sehr positiv angestellt werden musste. aber der kippwinkel um den Schwerpunkt verlangte es anders . im kopf hatte man immer vom " nasenmotor " das der Sturz negativ sein muss.

Grüsse
Benutzeravatar
custom-paramotors
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2016, 10:28

Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Beitragvon custom-paramotors » 01.05.2017, 08:26

Hallo Zusammen,

hier mal ein Bild zu posting vom 17.1.

jedes Detail ist mittlerweile voll augereift um den antrieb im flug zu schwenken.

Gurtzeug + Motoreinheit komplett abflugfertig 19,6 kg mit 30 Ah Akku.

( Antrieb ist indentisch mit dem den wir im Moskito E - light einbauen)

Gurtzeug ist original belassen hat weder Schubstangen noch sonst irgendwas. durch die carbonplatte dreht sich der antrieb max. um 10 grad schräg bei Vollgas im startlauf.




LG Thomas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Thommy
Beiträge: 360
Registriert: 25.09.2006, 15:48
Wohnort: Simonswald im Schwarzwald

Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Beitragvon Thommy » 02.05.2017, 09:54

Hallo Thomas

Dein Konzept gefällt mir schon richtig gut ...
bekommst du den Käfig noch weg?
spricht was gegen Klapppropeller?

warum ... weil wir mit dem Käfig noch nach Motorschirm aussehen und ohne schon fast als Gleitschirm durchgehen :wink:

weiter so

Grüße
Thommy
Hauptsache fliegen ... 8)
Benutzeravatar
custom-paramotors
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2016, 10:28

Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Beitragvon custom-paramotors » 02.05.2017, 10:50

Hi,

danke.

Käfig will ich nicht wegbekommen hab den extra extrem aufwändig in Tropfenform aus carbon / Titan gebaut.

Ist powerstartfähig ( hab öfters Rückenwind bei mir zuhause kann dort nicht anders starten wegen strasse und bäumen).

klappropeller hab ich einige gebaut. hole die erst wieder raus sobald es mal e flug -bewerbe oder challenges gibt.

fürs standartfliegen reichen die normalen Propeller vollkommen sind einfach im handling können draufbleiben. klapp muss immer demontiert werden.

vom schub sind beide gleich, nur der klapp Eigenbau ist etwa 15 % leichter.


ich flieg mit motorlizenz und ul. anmeldung daher ist es mir eigentlich egal wie ich " eingeordnet" sein könnte von irgendeinem verband.

wenn wie am wochenden spaziergeher sagen : " wow dich hat man ja gar nicht gehört, man ist das leise, das geht sicher mit strom? stimmts? " .

das ist für mich wichtig und schön zu hören.

grüsse
Benutzeravatar
Thommy
Beiträge: 360
Registriert: 25.09.2006, 15:48
Wohnort: Simonswald im Schwarzwald

Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Beitragvon Thommy » 02.05.2017, 11:23

ich flieg mit motorlizenz und ul. anmeldung daher ist es mir eigentlich egal wie ich " eingeordnet" sein könnte von irgendeinem verband.

wenn wie am wochenden spaziergeher sagen : " wow dich hat man ja gar nicht gehört, man ist das leise, das geht sicher mit strom? stimmts? " .


Hi Thomas

ginge mir nicht um den Verband oder Schwarzfliegen, hier bei uns im Rheintal sind die Motorschirmflieger einfach auf der "Abschussliste" wir können machen was wir wollen eigentlich will hier diese Art der "Fluggeräte" keiner so richtig haben. Motorschirmplätze §25 werden nicht verlängert, Flugplätze lassen einen nicht drauf weil diese "Angst" haben. Auch die Plätze an denen geflogen wird haben fast wöchentlich mit "Anti"- "Gegen" - "Lärm" - Motorschirmthemen zu tun.
Daher kam meine Frage, wenn der Elektroflieger nicht wie ein Motorschirm aussieht sondern eher wie ein GS dann sind vielleicht auch ein paar weniger Vorurteile zu überwinden ...

Grüße
Thommy
Hauptsache fliegen ... 8)
Benutzeravatar
custom-paramotors
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2016, 10:28

Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Beitragvon custom-paramotors » 02.05.2017, 11:53

ich bin ehrlich gesagt auch nicht unbedingt ein freund der heutigen Entwicklung am motorschirmsektor.

die letzten jahre geht es zu 90 % darum starker starker motor- laut ist geil weil hört sich stark an- kleinste schirme die die bis zu 3 fache Leistung brauchen als ein guter allroundschirm. manche haben angst ausgelacht zu werden weils mit einem standdart 26 er schirm auf treffen kommen.

viele der " coolen jungs " haben es den wenigen genussfliegern versaut mit der bevölkerung und deren Akzeptanz.
Benutzeravatar
fruitbat
Beiträge: 199
Registriert: 29.01.2015, 14:54

Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Beitragvon fruitbat » 03.05.2017, 11:01

custom-paramotors hat geschrieben:Gurtzeug ist original belassen hat weder Schubstangen noch sonst irgendwas. durch die carbonplatte dreht sich der antrieb max. um 10 grad schräg bei Vollgas im startlauf.


Ich habe diesbezüglich mit dem EOS auch ein paar Versuche unternommen. Verdrehen war nicht so das Problem, aber der Druck auf den Rücken. Wenn der Schub direkt in die Aufhängung vom Schirm eingeleitet wird, dann merkt man gar nicht, wie viel Schub da von hinten drückt. Hast Du viel Polsterung zwischen Carbonplatte und Rücken?
Benutzeravatar
custom-paramotors
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2016, 10:28

Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Beitragvon custom-paramotors » 03.05.2017, 11:26

Servus,

es ist nur die orginalpolsterung vom liegegurt. druck spüre ich überhaupt keinen der stören würde da die carbonschale exakt nach meinem " originalrücken" geformt wurde genau in der optimalen sitz/ liegeposition. daher gibt es praktisch keine druckstellen wie es bei ebenen, geraden Rückenteilen immer der fall ist. das seitliche wegdrehen ist durch die schalenkonstruktion auch fast ganz elliminiert.

grüsse
Benutzeravatar
ilU
Beiträge: 491
Registriert: 24.07.2007, 18:48
Wohnort: Denzlingen (bei Freiburg i.Br.)

Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Beitragvon ilU » 03.05.2017, 21:07

custom-paramotors hat geschrieben:viele der " coolen jungs " haben es den wenigen genussfliegern versaut mit der bevölkerung und deren Akzeptanz.


Lieber Thomas,

so einfach ist es eben nicht!!! Die letzten Motorschirmprobleme hier im grün regierten Rheintal :evil: gehen gar nicht gegen den Lärm sondern die "Privatsphäre" die gestört wird wenn ein MoSchi luftrechtskonform und leise in weit über 300m über ein einsames Nest fliegt. Auch das RegPräs bestätigte uns bei dem Gedanken mit Elektroflug schon, dass die Gegner mit den "Augen hören" - das ist für mich der Punkt an dem auch kein Elektromotor alleine hilft, sondern bestenfalls Thommys Ansatz auszusehen als ob man ein Gleitschirm ohne Motor ist. Da scheint der Neidfaktor geringer zu sein 8)

Es sind hier keine LÄRM-Gegner sondern FLUG-Gegner!

Ich bin alsoluter Eletroantriebsfan - nur solange die Zeichen in diesem Land gegen Innovation aber Pro-Verbote sind sobald nur eine handvoll XXXXX schreit hilft uns auch kein E-Antrieb....während unsere Gegener gut organisiert sind stehen wir als hilflos kleines Häuf´chen alleine da (theoretisch haben wir ja einen Verband...). Thommy weiß bestimmt was ich meine - wenn das bei Dir besser ist dann freue Dich darüber und nutze das solange möglich - nur bitte keine Pauschalisierung.

BlueSky
ilU
Benutzeravatar
custom-paramotors
Beiträge: 92
Registriert: 22.11.2016, 10:28

Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Beitragvon custom-paramotors » 04.05.2017, 06:46

Hallo,


da muss ich beim nächsten mal genauer hinsehen kann tatsächlich sein das ich mich täusche.


bisher sah ich bei keinem überflug von motorschirmen die über 300 meter über mir waren was das genau war. ich habs nur gehört daher wahrgenommen und in den himmel geschaut. wäre der Motor aus oder ein e antrieb der heutigen Generation hätte ich sicher fast alle versäumt bzw. übersehen.




ich bin überzeugt davon das der lärm der grund des übels ist wenn es wo Probleme gibt. Beispiele gibt es auch bei kollegen bei mir in der nähe mehr als genug. verursacht jedoch von den Piloten selber. einige sind schon umgestiegen auf leise geräte und es funktioniert bereits sich zu versöhnen soweit ich weis.

beim modelllfug hat der umstieg auf leise antriebsarten fast überall wunder bewirkt...egal ob großer vereinsplatz oder bei wildfliegern

wünsche euch das es mal eine glückliches miteinander geben wird.


Grüsse
Benutzeravatar
fruitbat
Beiträge: 199
Registriert: 29.01.2015, 14:54

Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Beitragvon fruitbat » 04.05.2017, 11:16

Nach meinen Erfahrungen ist der Lärm entscheidend. Seit ich Viertakter fliege, gibt es überhaupt keine Probleme mehr. Im Gegenteil, der angenehme Sound vom Briggs&Stratton wird immer wieder gelobt. Selbst die Segelflieger haben nichts mehr zu meckern, da ich kaum gehört werde. Früher war das anders (Platzrunde und dann hau schnell ab...).

Die hochdrehenden Zweitakter sind problematisch, insbesondere dann, wenn sie leistungsmäßig ausgereizt werden und viel tief geflogen wird. Reflexschirm, leichter Motor in der 125-Klasse und gerne mit offenen Trimmern unterwegs...

Ob die Leute nun vorrangig mit den Augen oder Ohren hören ist regional vielleicht etwas unterschiedlich. Nichts desto trotz sollten die Hersteller versuchen, die Antriebe so leise wie möglich zu bauen und allein dadurch für Akzeptanz des Sports zu sorgen. Ich würde ehrlich gesagt auch nicht erfreut sein, wenn neben meinem Haus eine Motorschirmstartwiese wäre und die Leute ständig Bodenturnen mit ihren überlauten Zwiebacksägen veranstalten.
Benutzeravatar
X-One
Beiträge: 271
Registriert: 19.12.2015, 09:13

Re: Re: Ideensammlung für eine E-Aufstiegshilfe: Mechanik, Aufhängung

Beitragvon X-One » 04.05.2017, 15:19

Das stimmt schon mit dem 4 Takter, ist angenehmer.
Jedoch wenn man mit einem 2 Takter sich wie ein Flieger benimmt, starten und dann ab gibt es normal auch keine Probleme.
Man darf nicht vergessen das "alle" eine Zulassung haben.
Das mit dem Lärm ist meistens ein Problem von falschem Verhalten des Pilote, der Moschiflieger verhält sich da ab und an schon seltsam.
Ich möchte jedoch den 4 Takt Sound von dem Swiss Auto Motor auch nicht mehr gegen einen Monster tauschen :-).
Gruß vom "Rentner von der Alb"


Größter Fresh Breeze Fan


https://lw192345678.wordpress.com/

Zurück zu „Motorschirm: Elektroflug“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast