GPS Navigation mit Moving Map zum selberbauen (fast umsonst)

Allgemeine Diskussionen über das "wahre" Ultraleichtfliegen

Moderator: Moderatorenteam

Benutzeravatar
suraki
Beiträge: 22
Registriert: 13.01.2010, 17:19
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon suraki » 30.03.2010, 18:34

@ Klaus
Danke für den Hinweis mit den digitalen Karten. Können ja eigentlich nur 'frühe' DFS-Karten gewesen sein. Und warum sollte das Format heute anders sein...?

Um aber den Kreis zum 'uralten' Eingangsposting dieses Threads zu schließen: Ich bin der Sache mit der Webkarte des DFS noch mal nachgegangen. Standardmäßig sind die gedruckten ICAO-Karten im UTM-Format (Universal Traversal Mercator). Auch 'ne Art von "Mercator", aber doch wieder ganz anders :lol: . Die Webkarten sind hingegen die sozusagen naturreine Form der Mercatorprojektion.

Hier kommt dann der OziExplorer wieder ins Spiel. Statt 'UTM' stellt man bei der Kalibrierung der Webkarte einfach 'Mercator' unter 'Kartenprojektion' ein. Das 'Kartendatum' bleibt auf 'WGS84'. Eine solcherart kalibrierte Karte habe ich unten angehängt. Die überlagerte Waypoint-Liste zeigt sowohl für den nördlichen wie für den süddeutschen Bereich eine sehr gute Genauigkeit. Alles in allem also 'ne gute Methode zum heimischen Flugplanen - das Fliegen damit ist natürlich wegen der 'Untauglichkeit für Navigationszwecke' voll verboten! :roll: .

Bild

Grüße
suraki
Benutzeravatar
aeroklaus
Site Admin
Beiträge: 1827
Registriert: 23.01.2005, 21:38
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitragvon aeroklaus » 31.03.2010, 09:12

suraki hat geschrieben:das Fliegen damit ist natürlich wegen der 'Untauglichkeit für Navigationszwecke' voll verboten! :roll: .


das steht übrigens auch bei den käuflichen digitalen ICAO-Karten:
"Hinweis: Nicht für navigatorische Zwecke geeignet!"

http://dfs-aviationshop.de/

Grüsse Klaus
Neues Motorschirmforum: http://www.ppgforum.de! Bitte weitererzählen!

Low and slow!!
Benutzeravatar
vlastimirs
Beiträge: 119
Registriert: 25.09.2007, 08:06
Wohnort: Vukovar, Kroatien

Beitragvon vlastimirs » 31.03.2010, 11:37

http://www.dealextreme.com/details.dx/sku.29610
Hier gibt es einen USB GPS empfaenger fuer umgerechnet 20 Euro (porto nach D inklusive!)

hab mir den bestellt und warte auf ihn :D
Zensier mich doch:P
Benutzeravatar
suraki
Beiträge: 22
Registriert: 13.01.2010, 17:19
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: GPS Navigation mit Moving Map zum selberbauen (fast umsonst)

Beitragvon suraki » 21.08.2017, 18:40

Thema: Tote Threads wieder beleben :?

Bin gerade über diesen uralten Thread gestolpert, an dem ich mich bereits 2010 beteiligt hatte. Mußte schmunzeln, weil dieses Thema für mich immer noch aktuell ist. Als jemand, der an alten Gewohnheiten hängt, unnötige Geldausgaben scheut und auch gerne mal ein bißchen mit Software bastelt, bin ich dem OziExlorer als für mich optimale Navigationslösung treu geblieben. Ich weiß, daß es mittlerweile eine unüberschaubare Anzahl von Navi-Apps für Android und Apple gibt. Diese kosten aber meist ein 'Schweinegeld' und sind mit Funktionen überladen, welche ich als simpler C22-Flieger definitiv nicht benötige. Mit ein bißchen Mühe, Eigenarbeit und Hirnschmalz verfüge ich Dank einer Einmalinvestition von ca. 100 Euro (75 € für's 7" Lenovo Tablet und ca. 25 € für die OziAndroid-Version) über ein jährlich aktualisiertes Navigationstool, welches ich mit dem ozieigenen Screendesigner optimal an meine Bedürfnisse angepasst habe.

Über die Quelle der notwendigen ICAO-Karte verliere ich hier lieber kein Wort (wer oben lesen kann...) - nur soviel: mit einer Software wie z.B. 'The Panorama Factory 5' lassen sich prima nahtlos Kacheln stitchen :roll:. Die Wegpunkteedatei mit allen deutschen Plätzen stammt ursprünglich noch vom 'Kartenteam' (s.o.) und läßt sich mit DULV-Daten und der zum Kalibrieren notwendigen PC-Oziversion (Demo reicht!) trefflich aktualisiert halten. Als Platzrundenkarten nutze ich gescannte und kalibrierte AIP's, die sich bei Annäherung an den Platz selbsttätig einblenden (s. Screenshots). Ich weiß, das wirkt alles ziemlich aufwändig und oldfashioned. Aber... es ist selbstgebastelt und erfüllt voll und ganz seinen Zweck inkl. Ziel- und Routennavigation. Das Programm läuft übrigens auch prima auf Smartphones!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vielleicht verfolgen ja trotz der ganzen 'neumodschen' Apps auch heute noch andere von Euch absolut eigene und exotische Wege. Wäre interessant, mal Eure Lösungen hier vorgestellt zu bekommen!
Benutzeravatar
Timpilot
Beiträge: 1083
Registriert: 29.01.2007, 11:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: GPS Navigation mit Moving Map zum selberbauen (fast umsonst)

Beitragvon Timpilot » 22.08.2017, 12:00

Wow, Dein Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen!
Benutzeravatar
X-One
Beiträge: 269
Registriert: 19.12.2015, 09:13

Re: GPS Navigation mit Moving Map zum selberbauen (fast umsonst)

Beitragvon X-One » 23.08.2017, 07:25

Jedem Kind sein Luftballon :-):-).
Wenn du das gewerblich betreiben wolltes wäre es bestimmt auch nicht billiger wie das was angeboten wird.
Klasse wer das kann.
Ich kann sowas fast garnicht, dafür vieles anderes :-).
Ich habe seit 15 Jahren Flightplanner und Skymap, sicher, kostet hin und wieder mal Geld fuer eine aktuelle Karte, aber man kauft das ja praktisch nur einmal, aktuelle Karten sind dann eh die ICAO Papier.
Gruß vom "Rentner von der Alb"


Größter Fresh Breeze Fan


https://lw192345678.wordpress.com/
Benutzeravatar
homebuilder
Beiträge: 311
Registriert: 26.01.2009, 19:28

Re: GPS Navigation mit Moving Map zum selberbauen (fast umsonst)

Beitragvon homebuilder » 23.08.2017, 18:18

Hallo suraki :D

ganz klar ... so etwas muß belohnt werden.

up up up

Selfmade.
That's it.

up up up

Auspacken, aufladen, einschalten ... das kann jeder. :mrgreen:

Einen schönen Gruß,
homebuilder :D
Nichts auf der Welt ist schwierig :wink: es sind unsere Gedanken, welche den Dingen diesen Anschein geben.
Benutzeravatar
suraki
Beiträge: 22
Registriert: 13.01.2010, 17:19
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: GPS Navigation mit Moving Map zum selberbauen (fast umsonst)

Beitragvon suraki » 24.08.2017, 11:16

Um das Thema noch ein bißchen weiter auszureizen: Natürlich ist mir bewußt, daß ich mir da ein zeitaufwändiges Spielzeug gebastelt habe. Wobei der Aufwand schon ein paar Jahre zurückliegt, nur einmal anfiel und lediglich einmal im Jahr ca. 2 Std. zur aktuellen 'Kartengewinnung' benötigt. Da ich immer den gleichen Ausschnitt (Deutschland komplett) ausschneide, ist bei der Kartenumwandlung ins ozieigene OZF4-Kachelformat (mit verschiedenen Zoomstufen - daher Rasterkarten auch gut zoombar!) noch nicht einmal eine Neukalibrierung erforderlich.

Eine gewerbliche Nutzung verbietet sich selbstverständlich schon wegen der 'Kartengewinnung' :roll: und war auch nie beabsichtigt. Das Ganze ist einfach im Laufe der Jahre gewachsen, hat Spaß gemacht und erfüllt alle meine Bedürfnisse. Mit ein bißchen zusätzlicher manueller Arbeit kann man zudem dem Programm noch Features entlocken, die in teureren Apps zum Standard gehören - auf die aber auch ich nicht verzichten muß!

Selbstverständlich gestattet OziExplorer auch eine Trackaufzeichnung. Abgesehen davon, daß die geflogene Kurzlinie bis zur Löschung beim Wiederaufruf auf der Karte sichtbar bleibt, gibt es aber leider keinerlei Analysemöglichkeiten. Hierfür nehme ich eine (nicht mehr weiter entwickelte, aber völlig ausreichende) Gratisapp namens 'Trackalizer' aus dem Google Playstore. Diese liest Ozis PLT-Format, sowie auch GPX und KML. Der nachfolgende Screenshot zeigt die verschiedenen Fenster mit der Möglichkeit, für jeden Trackpunkt detailliertere Infos abzurufen.

Bild

Zur PLT-Analyse auf dem PC eignet sich übrigens hervoragend die Freeware 'RouteConverter'.

Natürlich läßt sich die Ozi-Trackdatei auch direkt in KML konvertieren. Noch weiter kann man die Spielerei allerdings treiben, wenn man das recht spezifische PLT-Format mittels 'GPS-Babel' ins IGC-Format umwandelt, welches wiederum von Dietrich Münchmeyers 'MaxPunkte'-Programm verarbeitet wird und aus der simplen Trackdatei eine nachfliegbare Google Earth 3D Ansicht zaubert, die sogar die aktuellen Lufträume aus den DFS-Daten mit einblendet. Ein 'Streckennachflug' sieht dann etwa so aus:

Bild

Gut, ADS-B und FLARM gibt's in meiner C22 nicht - hab' ich in 25 Jahren UL-Fliegerei auch nie benötigt. immerhin kann ich über mein Smartphone problemlos die Regenradar-App abrufen. Herz, was willste mehr... :)

Zurück zu „Allgemeine Diskussionen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste