Seite 1 von 1

Erfahrungsbericht Adventure Pluma 8.1

Verfasst: 07.08.2017, 11:12
von Timeless
Hallo Fliegergemeinde,

bei uns ist ein neuer Motor eingetroffen und ich durfte diesen gleich mal Probe Fliegen :)

Um das lesen etwas einfacher zu gestalten halte ich mich an kurze Stichpunkte.

Um was geht es?

Adventure Pluma 8.1 (bis 80kg Pilotengewicht) mit Comfortgurtzeug und Bumper

Was ist positiv:

+ futuristisches Design
+ sehr leicht, im Kohlefaser-Chassis ist ein Tragegriff eingearbeitet
+ 3D-Schubstreben die arretiert für Schüler genutzt werden können oder nicht arretiert das Fliegen mit Gewichtsverlagerung wie am Gleitschirm ermöglichen
+ sehr robust (siehe bei Yotube die Videos dazu wie damit umgegangen wird)
+ optionaler Bumper mit Sollbruchstelle für den Schulbetrieb
+ das Komfortgurtzeug (mit Tasche links und rechts) verdient wirklich seinen Namen, ein Beinstrecker fehlt, ist jedoch nicht zwingend nötig
+ beim landen klappt der Motor merklich nach hinten und es ist so relativ einfach die Stellung "laufbereit" einzunehmen
+ mit 6000 RPM im Reiseflug geflogen, Motor war schön ruhig.


Was ist gewöhnungsbedürftig:

+ fehlender Beinstrecker
+ Rettung entweder seitlich angebracht oder als Frontcontainer - da gefällt mir die Variante von Simplify besser mit der Rettung über Kopf
+ Gasgriff links (wer es eh schon hat dann passt es ja) allerdings gibt es kein Reisegas - auf Streckenflügen kann das nervig werden und die Handschuhe sollten bereits am Boden angezogen werden. Das hat jedoch den Nachteil das der kleine Startknopf nicht mehr richtig gedrückt werden kann
+ Elektrostarter - wenn man vergisst den Akku zu laden hat man Pech gehabt, ein Starterseil gibt es nicht. :D
+ Der motor ist kein Freiläufer - wer vorher Riemengetriebene Motoren geflogen ist hat damit kein Problem. Beim Starten stellt sich dann die Frage erst den Motor anmachen und dann starten oder erst Schirm hoch und dann Motor an da man sonst nicht mehr an den Startknopf kommt.
+ Tanken: im Tank befindet sich ein zusätzliches Rundrohr das erst aus dem Tank entfernt werden muss um Benzin nachzufüllen.

Negativ:
+ bis jetzt nichts ausser das der Rahmen kratzempfindlich sein dürfte

Fazit:
Im Vergleich zum Simplyfy, bei dem die Schubstreben sich in die Oberkörperseiten reindrücken können (ich hoffe es gibt zeitnah noch ein Update der Streben) wenn man zu Breit ist ist der Pluma eine Wohltat.
Wir haben auch den Moskito light als Aufstiegshilfe am Platz - persönlich würde ich den Pluma vorziehen da er preislich in der selben (teuren) Liga mitspielt, mehr Comfort bietet und mit dem 11/12 Liter Tank immer noch sehr leicht ist (ich schau heute noch was ich verbraucht habe). Wer es richtig leicht will wird beim Moskito Light bleiben.
Da der Pluma mit seiner 3D-Steuerung genauso Thermiktauglich ist würde ich mich für diesen entscheiden.

https://www.youtube.com/watch?v=IY1cdiB7udA

https://youtu.be/iLxh9cvGfJk

Wir haben auch die Freshi-Systeme am Platz, allen voran den wassergekühlten Rucksackmotor den ich gerne fliege. Jedoch stört mich das ich erst umständlich die Hände hinter den Leinen zum frontcontainer bewegen muss wenn ich was fotografieren will - ich komm einfach nicht vorne rum. Auch finde ich die Motoren subjektiv zu schwer, klar, der Top 80 ist auch leicht hat aber evtl. ein kleineres Tankvolumen je nach Ausstattung.

Viele Grüße

Sandro

Re: Erfahrungsbericht Adventure Pluma 8.1

Verfasst: 08.08.2017, 19:01
von X-One
Was kostet der denn bei soviel Kohle?

Re: Erfahrungsbericht Adventure Pluma 8.1

Verfasst: 09.08.2017, 09:34
von Timeless
je nach dem welche optionale Ausstattung gewünscht wird über 7000€. Auf den Bumper kann man sicher verzichten. Das Komfortgurtzeug find ich schon wichtig.

Re: Erfahrungsbericht Adventure Pluma 8.1

Verfasst: 30.08.2017, 14:16
von fruitbat
Der Pluma hat mir in Ballenstedt auch sehr gut gefallen, insbesondere mit dem Bidalot EOLE 135. Er ist zwar 4 kg schwerer als der 8.0 (alias HE 90), aber 70 kg Schub sind schon eine Ansage.

Re: Erfahrungsbericht Adventure Pluma 8.1

Verfasst: 31.08.2017, 16:33
von Timeless
...wir nutzen den PLUMA für die Schulung und er macht sich erstaunlich gut.
Einzig das Umlernen vom rechten auf linken Gashebel ist am Anfang gewöhnungsbedürftig.
Den ersten Schaden gab es auch schon am Rahmen, innerhalb von 24 Stunden konnte über die deutsch sprechende Hotline ein Ersatzteil aus Frankreich organisiert werden.

Also bis jetzt macht er sich wirklich gut und Bedenken über die zeitnahe Ersatzteilversorgung hab ich auch nicht mehr.

By the Way:
Am Montag einen 2 Jahre alten Top 80 von Fresh Breeze geholt, mit 0 Flugstunden. Nach nicht mal 5 Minuten Propeller, Benzinschlauch kaputt weil sich das Fixierband um den Tank gelöst hatte und so in den Prop gekommen ist. Es ist noch die alte Version, Fresh Breeze hatte da vor kurzer Zeit nachgebessert - jeder der auch das Fixierband um seinen Tank hat OHNE Klett sollte dieses mal überprüfen. Dennoch mehr als ärgerlich, sowas darf nicht passieren. Bei der Vorflugkontrolle war alles fest.

Re: Erfahrungsbericht Adventure Pluma 8.1

Verfasst: 12.10.2017, 14:55
von custom-paramotors
Hi Sandro,

danke für deinen bericht zum pluma!


etwas verwundert bin ich über die " kratzempfindlichkeit"

ich verarbeite sehr viel cfk im hobbybereich, aber auch teils in meiner firma bei sonderanfertigungen.

cfk aus dem autoclaven wie beim pluma sollte extrem wiederstandsfähig sein. wesentlich besser als alu natur gepulvert oder lackiert.

einzig alu eloxiert ist sehr oberflächenhart.


vielleicht kannst du mal ein bild reinstellen wenn etwas zerkratzt ist. würd mich interessieren da ich mich seit ca. 20 jahren mit cfk beschäftige.

grüsse Thomas