Definition Schub am Motorschirm

allgemeine Diskussionen über die Motorschirmfliegerei

Moderator: Moderatorenteam

Timeless
Beiträge: 54
Registriert: 18.02.2016, 14:27

Definition Schub am Motorschirm

Beitragvon Timeless » 20.08.2017, 09:33

Hallo,

immer wieder höre/lese ich das der Schub das ausschlaggebende Merkmal am Motorschirm und die PS-Zahl zweitrangig ist.

Was heisst das denn genau?

Man sagt ja, das bei 70kg Pilotengewicht 54KG Schub ausreichend sind. Was besagt denn der Schub und warum ist der geringer als das Gewicht des Piloten? Im Netz find ich nur Definitionen von Turbinen...

Viele Grüße
Benutzeravatar
smart
Beiträge: 91
Registriert: 02.12.2009, 23:27
Wohnort: Saarland

Re: Definition Schub am Motorschirm

Beitragvon smart » 20.08.2017, 10:31

Hallo Timeless,

ein Motorschirm ist ja kein Hubschrauber, der dein Gewicht senkrecht in die Höhe bugsiert. Zum Starten wird eine Schubkraft benötigt um dein Trike auf Geschwindigkeit zu bringen. Als Fußstarter machst du das mit deinen Beinen.
Im Flugbetrieb benötigt man je nach Sinktüte für Nullschieber weniger Schub. Will man mit 5m/s steigen, so benötigt man auch einen starken Motor.

Ich bin selbst mit einem Top80 (18PS bei >9000/s) mit fast 90kg auch in die Luft gekommen. Bei Nullschieber flog ich mit weniger Drehzahl, d.h. mit einer Leistung von 10PS ist dies möglich. Der würde für dich super ausreichen. Wenn jetzt jemand mit einem Minireflexschirm Rennen veranstalten will, braucht man Leistung satt.
Es gibt 1000te, gute und unsinnige Kombinationen.

Grüße
Martin
Timeless
Beiträge: 54
Registriert: 18.02.2016, 14:27

Re: Definition Schub am Motorschirm

Beitragvon Timeless » 20.08.2017, 18:49

Hey Martin,

danke dir für deine ausführliche Antwort.

Also gibt es keine allgemein gültige Antwort die etwas über den Schub aussagt? Mir geht es darum das man Motoren anhand Ihres Schub in eine Art "Schublade" packen kann.

Zum Beispiel: Motor A hat xxkg Schub und ist für Piloten bis xxkg geeignet bzw. das wenn man sich für einen Motor interessiert sich nicht unbedingt an der PS-Zahl orientiert.

Lieben Gruß


Sandro
Benutzeravatar
Timpilot
Beiträge: 1104
Registriert: 29.01.2007, 11:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Definition Schub am Motorschirm

Beitragvon Timpilot » 21.08.2017, 06:22

Hallo zusammen,

ich habe zwar keine Ahnung vom Motorschrimfliegen stelle mir das aber so vor:

1. Wenn man beim MoSchi von Schub redet handelt es sich wahrscheinlich immer um Standschub. Diese Angabe kann also direkt nur für den Start eine Aussagekraft haben. Bei einem Fest-Propeller Flugantrieb ist der Schub in der Regel sehr von der Fluggeschwindigkeit abhängig. Natürlich ist das Geschwindigkeitsspektrum eines MoSchi gering und daher wird der Unterschied zwischen Start und Schnellflug nicht so groß sein, wie beim Flächenflugzeug.
2. Schub kommt natürlich auch aus der Leistung und damit aus der PS-Zahl - Abhängig vom Propeller, von der Übersetzung und der Motorauslegung hat man aber mehr oder weniger Zugriff auf diese Leistung beim Start oder eher im Reiseflug.
3. Im Reiseflug (Steigen/Sinken = 0) muss der Schub den Widerstand des Fluggerätes überwinden. Dieser ergibt sich überschlägig aus Abflugmasse x Gleitzahl. Beispiel: Masse 120 kg, Gleitzahl 1/10 >> Widerstand = 120/10 = 12 kg, also ca. 120 Newton Schub nötig.
4. Im Start braucht man überschüssigen Schub zum Beschleunigen der trägen Masse auf Fluggesschwindigkeit und dann zum Steigen. Wie schon gesagt kann Schub nur aus Leistung kommen (also PS), aber (wie oben gesagt) je nach Abstimmung der Komponenten heißt Leistung eben nicht unbedingt auch Schub.

Vielleicht hilft das auch weiter und ich hoffe es widerspricht nicht der Erkenntnissen der Motorschirmfliegerei.
Benutzeravatar
smart
Beiträge: 91
Registriert: 02.12.2009, 23:27
Wohnort: Saarland

Re: Definition Schub am Motorschirm

Beitragvon smart » 21.08.2017, 21:38

Hallo an alle,

gut erklärt von Tim. Der Schub hängt von der Steigung des Propellers und der entsprechenden Drehzahl zusammen. Im Motorschirmbereich gibt es unterschiedliche Konzepte, z.B. hochdrehende Zweitakter mit kleinem Hubraum (z.B. Top80 mit 80ccm) oder auch hochvolumige 4-Takter von B+S (eher für Trikes).

Für mich ist der Schub einfach messbar bzw. fühlbar, Motorschirm auf den Rücken, Gas geben und sich nach hinten fallen lassen :D . Fällt man um, war der Schub zu schwach und der Prop im Eimer! Bitte nicht nachmachen!

Grüße
Martin
Timeless
Beiträge: 54
Registriert: 18.02.2016, 14:27

Re: Definition Schub am Motorschirm

Beitragvon Timeless » 22.08.2017, 11:52

Danke Tim, danke Martin,

also halte ich als Fazit fest:

auch der aktuell geringste Schub bei Volllast bringt einen Piloten in die Luft, die Frage ist nur wann in Abhängigkeit der Steigung des Propeller, der Umgebungstemperatur und Schirm. Zu hoher Schub könnte einen leichten Piloten beim Fußstart überfordern (Drehmoment während/nach Start), eine allgemeingültige Formel wann welcher Motor mit welchem Schub perfekt für das jeweilige Pilotengewicht ist gibt es nicht bzw. kann es nicht geben.

Viele Grüße

Sandro

Zurück zu „Motorschirm Allgemeines“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast