Bau einer Luciole MC 30

Moderator: Moderatorenteam

Benutzeravatar
reifendietmar-2008
Beiträge: 108
Registriert: 27.03.2008, 11:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon reifendietmar-2008 » 04.06.2017, 11:27

Hallo , Nachtrag zur La. Klappenverbind. Welle . Wie zu sehen wäre ein Nieten mit dem nach Zeichnung gefertigten Teil Sch.... geworden. Die Frästeile sind auch noch mal größer zu sehen. Mfg. Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Uwe Seimetz
Beiträge: 465
Registriert: 31.07.2005, 12:40
Wohnort: 53332 Bornheim

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon Uwe Seimetz » 04.06.2017, 15:56

Hallo Dietmar,

ich habe den Rand der Zange einfach weggeschliffen, soviel stehen lassen, daß das Gewinde des Kopfes nicht beschädigt wird. Brauchte ich aber nicht für den Flieger. Du musst ja an jedem Gramm sparen, also, wenn irgendwie möglich, die Teile nicht größer machen.
Uwe
Benutzeravatar
reifendietmar-2008
Beiträge: 108
Registriert: 27.03.2008, 11:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon reifendietmar-2008 » 04.06.2017, 20:41

Hmm.... binn eigentlich auch manchmal auf der Russischen Schiene wenn was nicht ...so ..geht wie es soll ,aber darauf binn ich nicht gekommen.Man wird halt älter u. da läßt der Klapperkasten etwas nach. Trotzdem Danke ist auf jeden Fall ein gangbarer Weg.Beim ...nächsten binn ich dann schlauer ....laerning by duing ... .
Benutzeravatar
reifendietmar-2008
Beiträge: 108
Registriert: 27.03.2008, 11:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon reifendietmar-2008 » 16.06.2017, 20:04

Es geht weiter liebe Fliegerfreunde : Die Rippen sind alle fertig . Mann könnte ja mit dem Flügel anfangen : aber ... die Herren bei Heol Composite in F fangen unter einem Auftragseingang von 4 Kunden ( 8 Stringer CfK ) nicht an ihr Harz zu rühren. Also Freiwillige vor ! ! Aber alles nicht so schlimm es gibt noch genug anders zu tun .... da verrate ich Euch ja nicht's Neues . Super genau so ne Lasergeschichte ,unvorstellbar das mit der Hand auch so exakt hinzubekommen u. der Dreck dabei ! ! Sind ca. 150 Teile , ich hoffe der Laser schafft auch das 10 mm Okume für die Wurzelrippen ohne das die Firma in Flammen aufgeht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Timpilot
Beiträge: 1084
Registriert: 29.01.2007, 11:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon Timpilot » 16.06.2017, 21:38

Was für ein Material ist dieser Schaum genau?
Benutzeravatar
reifendietmar-2008
Beiträge: 108
Registriert: 27.03.2008, 11:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon reifendietmar-2008 » 17.06.2017, 07:44

Rohacell 51 KG/m3
Benutzeravatar
reifendietmar-2008
Beiträge: 108
Registriert: 27.03.2008, 11:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon reifendietmar-2008 » 17.06.2017, 07:50

Heißt bei Hr. Colomban Klegecell ist aber mit der selben Dichte angeben. Das Rohacell ist ja Lfzg. zugelassen , wenn man im vergleich bei der SD 1 den Blauen XPS Schaum verwenden .... darf, kann Rohacell eigentlich nicht's verkehrtes sein. Lies sich von allen Getetsteten Schäumen als einziger Tip Top Lasern .Jetzt geht's zum Subotnik nach EDUF Vorbereitung Flugplatzfest 24 - 26 .6 .2017
Benutzeravatar
reifendietmar-2008
Beiträge: 108
Registriert: 27.03.2008, 11:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon reifendietmar-2008 » 20.06.2017, 18:26

Moin .. Moin ... meine Herren Flieger : Mein Freund der Pansinonierte Werkzeugmacher hat mir wieder mal ein ....Stück weitergeholfen. Mit Löchern & Passungen gehe ich lieber zum Profi , da weiß man was man hat ,nämlich :: Präzision :: ! In diesem Fall sind es die Umlenkhebel für's Querruder u. oben Re. die 3 Aufnahmen für's Höhenruder . Wir tasten uns langsam vor , die 6 mm Pendellager sollten morgen in der Post sein .... hoffe ich .Mfg.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
stefan franke
Beiträge: 4
Registriert: 04.10.2014, 20:27

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon stefan franke » 21.06.2017, 07:44

Wow schaut gut aus... weiter so...
Benutzeravatar
reifendietmar-2008
Beiträge: 108
Registriert: 27.03.2008, 11:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon reifendietmar-2008 » 21.06.2017, 21:00

Hallo Stefan u. der Rest der Fliegergemeinde : Und es kommt noch besser Stefan , : : Dank deiner Hilfe ! ! der 1 Schritt ist, aller ...Leiden Anfang . Aber für's Fliegerbauen leide ich gerne. Nun hat der Dreher wieder was zu tun ,ist Gottseidank Rentner ...OHNE... Frau .Die Pendellager sind sogar Ni Ro u. auch nicht Teuer ( 5 Euro ) der Kugelkopf ist auch Ni Ro . Seht selbst . Mfg. Dietmar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Timpilot
Beiträge: 1084
Registriert: 29.01.2007, 11:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon Timpilot » 22.06.2017, 08:55

Wie halten denn die Lager in den Hebeln?
Benutzeravatar
reifendietmar-2008
Beiträge: 108
Registriert: 27.03.2008, 11:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon reifendietmar-2008 » 23.06.2017, 07:20

Hallo Tim ,Hr. Colomban hat da lt. Zeichnung 8 Körnerschläge ( ist in d. Zeichnung sogar die Reihenfolge angegeben ) vorgesehen. Mein Werkzeugmacher paßt die Teile mit 3/ 100 Untermaß ein, Alu auf Herdplatte /Lager in Gefrierschrank fertig. Die meissten Selberbauer haben ja in den wenigsten Fällen Zugriff auf solche Werkzeuge / Macher um im 100 tel. Bereich arbeiten zu können . Die andere Variante mit den Gelenkköpfen wird auch nur Straff eingepresst sein , das war eine von meinen Varianten ,habe ich aber zu Gunsten der Zeichnungskonformität (Niro Gelenklager GE 6 UK - NI ) verworfen.Im eingebauten Zusatand könnten sie sich zwar lockern ,aber nicht rausfallen da sie ja von den Gabelköpfen umfasst werden.Für gangbare Lösungsvorschläge habe ich ein Ohr ... . Aber die Materialstärke des Hebels und die Lagermasse sind ja gegeben .... nun mach was draus ... . Das gosse Lager ist zwar in der Zeichnung benannt ,aber bei ULM - Technologie im Katalog nicht zu finden ..... ? ? Ich hoffe das, das so funktioniert :: wie könnte man es besser machen .... Mfg.Dietmar 24 - 25 .6 Flugplatzfest EDUF .....
Benutzeravatar
Timpilot
Beiträge: 1084
Registriert: 29.01.2007, 11:26
Wohnort: Berlin & La Mancha (Spain)
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon Timpilot » 25.06.2017, 11:53

Hallo Dietmar,

ich war nur neugierig. Das mit den Körnerschlägen ist eine üblich und gangbare Methode denke ich.
Auch wenn Du in eine Presspassung einschrumpfst würde ich evtl. trotzdem die Körnerschläge hinzufügen, da es dann sicher nicht lose ruckelt im Laufe der Zeit.

Meine Motorrad-Radlager sind auch eingeschrumpft mit Eisfach und Herdplatte, aber da gibt es dann trotzdem noch Absatz und Sprengring gegen axiales Flüchten. :-)
Benutzeravatar
reifendietmar-2008
Beiträge: 108
Registriert: 27.03.2008, 11:36
Wohnort: [VERBORGEN]

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon reifendietmar-2008 » 26.06.2017, 17:46

Hallo Männer .... wieder ein paar Schritte weiter ( wenn auch kleine ) .Bei 2 Blechen für die Fahrwerksaufnahme natürlich wieder Sch .... gebaut , aber Blech ist genug da u. kostet ...Nicht's ! Also nich sooo schlimm . Bis Später Mfg.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
ikono
Beiträge: 7
Registriert: 04.08.2009, 19:29
Wohnort: Apolda

Re: Bau einer Luciole MC 30

Beitragvon ikono » 26.06.2017, 22:28

Hallo Dietmar, es war nett Dich in Lönnewitz kennenzulernen! Ich sehe Du machst richtig Fortschritt mit Deinem Bau, weier so! Ich werde auch irgendwann Okumeholz für mein ASSO brauchen, 10 QM 3mm + 1 QM 6mm. Ich war vor 2 Jahren mit meinem ULF-2 in Lyon, viellecht fliege ich nochmal nach Macon. Okume ist ja nicht schwer. Also, weiterhin viel Erfolg! Igor.

Zurück zu „Die Ecke der Flugzeugbauer“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast