SD-1 aus Material-Kit, Baubilder

Moderator: Moderatorenteam

Benutzeravatar
TDC
Beiträge: 588
Registriert: 22.08.2011, 12:12
Wohnort: Nordpfalz und Hohenlohe

SD-1 aus Material-Kit, Baubilder

Beitragvon TDC » 02.04.2012, 20:19

Bauvorhaben: SD-1 Minisport

Konstrukteur:
SPACEK s.r.o.
Lesní 25
CZ-695 01 Hodonín
Czech Republic

http://www.sdplanes.com

Musterbetreuung in Deutschland:
UL-GmbH
Uwe Post
Derner Straße 121
D-59174 Kamen

http://www.sdplanes.de/index.html

Ja, liebe low-and-slow-Freunde, ich hatte ja in meinem früheren Thread
nach ner guten Bau-Tisch-Konstruktion gefragt, und daraus ergab sich ja folgendes:

Vorschlag von Matte:
Bild

Daraus habe ich dies per CAD gemacht:
Bild

Vielleicht wills ja jemand nachbauen?
Bild

Und hier das Schnittmuster
Bild

und so sah das dann in der Realität aus:
Bild

Da kamen noch verschiedene Platten zum Drauflegen dazu, eine habe ich
direkt als Vorrichtung mit Anschlägen und Klemmen ausgerüstet für die
Rumpfseiten - aber das zeig ich später.
Erstmal musste ja das ganze gerade aufgestellt und eingerichtet werden.
Bild

Der Tip mit dem feinen Nähgarn war richtig gut (Danke quax2000 !),
am Schluss müssen sie sich, diagonal über gleichhohe Klötzchen über
den Tisch gespannt, genau in gleicher Höhe berühren. wenn man einen
der Fäden wegnimmt, bleibt der jeweils Andere unverändert in dieser
Höhe: Perfekt.
Übrigens: Das Klötzchen beim Kreuzungspunkt berührt die Fäden nicht,
es steht 1 mm daneben - aber es passt so genau, das man das auf dem
Foto einfach nicht sehen kann.
Bild

Und dann isses Zeit, dass die Pakete mit dem Material eintreffen. Ich
fange mit dem Rumpf an und habe entsprechend das Materialset
zusammengestellt.
Wie man sieht: Langes Paket - das heißt die Spruce-Leisten (Fichte oder
Pinie, ich weiß es nicht genau) sind am Stück, da wird nix geschäftet.
Bild
Zuletzt geändert von TDC am 14.02.2016, 22:42, insgesamt 12-mal geändert.
Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat,
sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
(Antoine de Saint-Exupery)
Benutzeravatar
TDC
Beiträge: 588
Registriert: 22.08.2011, 12:12
Wohnort: Nordpfalz und Hohenlohe

Das Öffnen der Pakete

Beitragvon TDC » 02.04.2012, 20:51

Wie gesagt, bestellt hatte ich unmittelbar nach meinem Besuch in der in
der Tschechei das Materialset, und dort kamen auch die Pakete her.
Bezahlung wurde der Einfachheit halber aber über den deutschen
Vertreter erledigt, der übrigens am Telefon außerordentlich sympathisch
rüberkam.

Weil ich den Rumpftunnel für die Flächenholme ohne sehr viel Aufwand
wohl nicht so gut hinbekommen würde wie mit der im Werk vorhandenen
Vorrichtung, habe ich Flächenholme und Rumpftunnel fix-und-fertig
bestellt.

Was ich sonst noch erwartet hab wären wohl einfach Holzleisten und bis
auf einen Qualitätsvermerk unmarkierte Sperrholzplatten, ergänzt um ein
oder zwei Platten Hartschaum gewesen.
So sah das aus, als das erste Set ausgepackt war:

Erste Überaschung - auch der Kleber, ein spezieller Epoxid-Leim speziell
für Holz und aus tschechischer Produktion, ist mit dabei! Na, das macht
doch Laune!
Bild

Aber es wird noch besser.
Nicht nur dass ein Konstruktionsblatt beigelegt ist, welches die
maßgeschneiderte Erstellung des Cockpits in 5 zusätzlichen
Konfektionsgrößen für unterschiedlich große Piloten beschreibt, es stellt
sich raus, das dies ein richtig weit vorbereiteter Bausatz ist.

So finden sich lauter vorgeschnittene und sorgfältig markierte Bauteile,
vorgefertigte und auch einbaufertige Kleinteile, ich komme aus dem
Staunen nicht mehr raus.
Bild

Auch die Sperrholzbeplankungen sind schon vorkonfektioniert.
Bild

Das geht schon fast zu weit.
Ich glaube, ich muss dann gleich noch ne zweite und dritte hinterher
bauen, damit ich den Genuss des "alles-selber-machens" noch nachholen
kann.

Naja, man wird so schnell hochmütig, wenn man grade so ein schönes
Weihnachts-Oster-Geburtstags-Geschenk ausgepackt hat, wa?

Schaun wir mal, wie schnell das Fliegerle fertig wird.
Zuletzt geändert von TDC am 14.02.2016, 22:33, insgesamt 2-mal geändert.
Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat,
sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
(Antoine de Saint-Exupery)
Benutzeravatar
gero
Beiträge: 386
Registriert: 18.11.2005, 19:41
Wohnort: [VERBORGEN]
Kontaktdaten:

Beitragvon gero » 03.04.2012, 10:10

Auf gutes Gelingen, und fütter uns regelmäßig mit Bildern!

gero
Mowa
Beiträge: 430
Registriert: 16.06.2008, 13:34
Wohnort: das dicke B

Beitragvon Mowa » 03.04.2012, 10:19

Attackeeeee! Big Fun!

Beste Grüße,
Olli
Benutzeravatar
TDC
Beiträge: 588
Registriert: 22.08.2011, 12:12
Wohnort: Nordpfalz und Hohenlohe

Beitragvon TDC » 05.04.2012, 22:25

So, gestern hab ich endlich angefangen "richtige" Flugzeugteile zu machen.

Die große Vorrichtung zum Zusammenbau des Lattenfachwerks der
Rumpfseiten hatte ich ja bereits vorbereitet *streiche mir über den
Schurrbart* also gehts direkt ans Latten-zurechtsägen.
Bild

Und das heißt erstmal: Messen, messen, messen....

Bild

Sägen und einpassen. Ich benutze eine nette kleine proxxon
Tischkreissäge. Die ist so präzise, das ich da nicht groß mehr feilen oder
schleifen muss. An der "Bauchrundung" des Rumpfes muss die Leiste mit
etwas Kraft gebogen werden.

Bild

Es sind recht viele Leisten, aber noch viel mehr "gussets", also
keilförmige Füllstücke an den Stoßstellen der Leisten. Ich hab natürlich
gleich alle Teile für beide Rumpfseiten gemacht, man stellt ja ständig an
der Säge hin und her, da sägt man vernünftigerweise bei jeder
Einstellung alles was man für beide Seiten braucht.

Bild

So werden die Stoßstellen gleich zur Nagelprobe. wenn sie aber passen -
sind es kleine Kunstwerke.

Bild

Und dann reißt man alles wieder auseinander um es MIT Leim nochmal
richtig zusammenzubauen. Gibt zwangsläufig Sauerei, ist nicht zu ändern.
Jetzt ist diese Seite aber zusammen und muss aushärten.

Bild
Zuletzt geändert von TDC am 14.02.2016, 22:37, insgesamt 2-mal geändert.
Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat,
sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
(Antoine de Saint-Exupery)
Benutzeravatar
dsommerfeld
Beiträge: 412
Registriert: 10.06.2009, 15:02

Beitragvon dsommerfeld » 06.04.2012, 08:48

Prima , die Verarbeitung der SD 1 von Spatzec ist wirklich super. Kann mir vorstellen das alles gut vorbereitet ist. Uwe ist auch wirklich nett außerhalb des Telefons, habe bei Ihm das Fliegen gelernt.
Seitdem halten wir Kontakt und ich saß fast am Tag 1 schon in der ersten SD die hier die VVZ bekam.
Ich freue mich auf Baubilder und das bald ein paar von den Teilen durch die Luft rauschen, auch wenn es leider nicht in der 120kg sein wird.

LG
Benutzeravatar
Flachstelle
Beiträge: 238
Registriert: 18.04.2007, 16:50
Wohnort: Colonia Ulpia Traiana

Beitragvon Flachstelle » 06.04.2012, 09:54

Mensch, das sieht wirklich gut aus!

@Dirk: es gibt in D bereits 4 fliegende SD-Einsen...und wie man sieht werden es mehr. Spricht für sich!
Bild
Benutzeravatar
TDC
Beiträge: 588
Registriert: 22.08.2011, 12:12
Wohnort: Nordpfalz und Hohenlohe

Beitragvon TDC » 06.04.2012, 10:59

Nunja, ich habe tatsächlich noch keine SD-1 flugfertig in natura gesehen.

Ich habe meine Entrscheidung ausschließlich auf der Grundlage der technischen Informationen (u. A. das Buch GA Airfoils, Harry Riblett) und dem einen Besuch in Hodonin im Januar getroffen.

Ich wollte ein Flugzeug das NICHT durch Versuch und Irrtum langsam zu einem irgendwie fliegbaren Gebilde hin-iteriert worden ist, sondern einen "klugen" Entwurf, der alle bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse berücksichtigt.

Das die Kiste auch noch gut aussieht ist nur ein angenehmer Nebeneffekt *g*
Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat,
sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
(Antoine de Saint-Exupery)
Benutzeravatar
TDC
Beiträge: 588
Registriert: 22.08.2011, 12:12
Wohnort: Nordpfalz und Hohenlohe

Endlich ist Ostern rum, war ja kaum auszuhalten

Beitragvon TDC » 10.04.2012, 19:34

Viel Neues gibts nicht, ich habe heute die Werkstatt das erste mal seit vor
Ostern und seit dem Verleimen des Seitenwand-Fachwerks betreten.

Hat Spaß gemacht jetzt nur die Klemmen alle auf zu machen und einfach
das "fertiggebackene" Teil raus zu heben.

Bild

Die andere Seite hab ich gleich auch aufgespannt, aber das sieht exakt so
aus wie oben das Bild im vorherigen Post. Lohnt also nicht, noch mehr Fotos
davon zu machen.
Zuletzt geändert von TDC am 14.02.2016, 22:38, insgesamt 2-mal geändert.
Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat,
sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
(Antoine de Saint-Exupery)
Benutzeravatar
TDC
Beiträge: 588
Registriert: 22.08.2011, 12:12
Wohnort: Nordpfalz und Hohenlohe

Und dann passiert SOOOooowas

Beitragvon TDC » 13.04.2012, 19:15

Genau passend zum Datum läuft was schief.

Nein, ich hab nicht mein wertvolles Material versaut.
Hier stehen jetzt zwei wunderschöne Rumpfseitenteile zur weiteren
Bearbeitung zur Verfügung.

Bild

Aber was hilfts, wenn man unter dem Werktisch sowas sieht...

Bild

Blöd umgeknickt.
Ergebnis: Bänderabriss außen mit knöchernem Ausriss, Gelenkkapselriss.

Folge: Wochenlang werde ich mich mit Krückstöcken, Schiene, Spritzen,
Schmerzmittel, wasweißichwasnoch rumschlagen.
Längeres Stehen unmöglich.

Merde.
Zuletzt geändert von TDC am 14.02.2016, 22:39, insgesamt 2-mal geändert.
Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat,
sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
(Antoine de Saint-Exupery)
Icke
Beiträge: 663
Registriert: 27.12.2011, 21:27

Beitragvon Icke » 14.04.2012, 20:23

TDC,

nutz die Zeit um die Pläne für die nächsten Baustufen zu studieren.
Mir gefällt Igors Holzauswahl für Deinen Bausatz.
Ansonsten, Gute Besserung.
icke
Mowa
Beiträge: 430
Registriert: 16.06.2008, 13:34
Wohnort: das dicke B

Beitragvon Mowa » 15.04.2012, 20:47

Auaaaaaaa!!!!! :shock:

Wie Scheiße das weh tut, kann nur jemand wissen, der das schon mal hatte... . Ich hatte es. Allerdings nur Anriss im Fuss und nen Kapselriss an der Hand.

Mich wundert, dass du überhaupt noch Lust auf irgendwas hast. Mich konnte die ganze Welt mal a.A. lecken. Der Spirituosen Handel an der Ecke hatte damals als Einziger was zu lachen in meinen ersten Tagen nach dem Unfall. 8)

Respekt!

Wirst wohl der Erste sein, der seinen Flieger zu nem großen Teil im sitzen baut... . :D

Beste Grüße,
Olli
Benutzeravatar
quax2000
Beiträge: 983
Registriert: 03.09.2007, 14:50

Beitragvon quax2000 » 15.04.2012, 22:23

...dran bleiben. Auch ganz kleine Schritte bringen Dich dem Ziel näher!

GUTE BESSERUNG!

Reinhard
Benutzeravatar
TDC
Beiträge: 588
Registriert: 22.08.2011, 12:12
Wohnort: Nordpfalz und Hohenlohe

Beitragvon TDC » 20.04.2012, 20:28

Wirst wohl der Erste sein, der seinen Flieger zu nem großen Teil im sitzen baut... .

Naja, zumindest teilweise. :D
Hab jedenfalls zwei hohe Stühle strategisch platziert.

Aber es kann weitergehen. Neuen schicken Gipsfuss bekommen,
der gar nicht aus Gips ist - sondern aus high-tech-faserverbund-Kunststoff-Leichtbau.
Eben angemessen für einen Flieger.
Bild

Tut auch gar nicht mehr weh. :shock:

Deshalb hab ich jetzt auch weitergemacht. Erstmal ein langes
Schleifbrett gemacht: 900 mm X 115 mm. Damit kann man preisgünstige
Schleifpapier-Rollenware (für Schwingschleifer) verwenden, die auf 5m-
Rollen zu haben ist.
Bild

Dann muss mit ordentlich Muskelschmalz immer diagonal über den
Rahmen geschliffen werden bis alles schön eben ist. Je länger das
Schleifbrett desto mehr Muskelschmalz ist nötig, aber desto ebener wird
das ganze auch.

Und dann brauchte ich schnelle einen Tellerschleifer. Baumarkt geguckt -
alles Mist, billiger Dreck, da sind selbst die 100 Euro zu viel. Da wackeln
die Auflagen, die Feststeller stellen nix fest - Mist eben.

Also schnell aus Resten eine Halterung für meinen guten Metabo industrial Winkelschleifer
geschnitzt: Perfekt.
Tut genau was es soll und hat nur 2 Schrauben und etwas Holzleim gebraucht.
Bild

Und schon ist mit ein wenig Geschick die Leiste auslaufend
dünngeschliffen und bereit zum Aufleimen. Selbstverständlich habe ich
die sofort für beide Seiten gefertigt, so dass die ziemlich genau gleich
sind.

Und dann wird die erste Rumpfseite sozusagen in die 3. Dimension erhoben
und beim Verleimen vorgeformt.
Bild

Das war's für heute.

Jetzt leg ich mal die Füße hoch...-äh, den Fuß und das Ding hoch und
genieße den Rest des Abends mit einem guten Schlückle Roten.

Prost
Zuletzt geändert von TDC am 14.02.2016, 22:41, insgesamt 2-mal geändert.
Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat,
sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
(Antoine de Saint-Exupery)
Brummer
Beiträge: 23
Registriert: 12.05.2010, 21:11
Kontaktdaten:

Beitragvon Brummer » 01.05.2012, 10:01

Zunächst mal gute Besserung!

Auf der Aero habe ich mich mal reingesetzt und war schwer beeindruckt, wie klasse die Sitzposition in dem Fliegerchen ist! Mit 1,89m bin ich zwar kein Riese, aber viele größere Flieger fallen da für mich schon aus.

Beste Grüße,
Peter

Zurück zu „Die Ecke der Flugzeugbauer“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast